Eintauchen

Aland - Wasserland

Wohin man sieht, ragen braune bucklige Felseninseln aus dem Wasser: Sie sind mit Schilf, Gras und kleinen Kiefern bewachsen. So viele, dass sie die Ostsee in Wassergräben verwandeln. Im Jahr 8.000 vor Christus erhoben sie sich aus dem Meer, wurden rund 3.000 Jahre später besiedelt und waren bis zu ihrer endgültigen Demilitarisierung im Jahre 1921 oft umkämpft.

Heutzutage sind die Aland-Inseln weniger aufgrund ihrer strategisch günstigen Lage ein begehrtes Ziel, sondern vor allem wegen ihrer einzigartigen Landschaft. Die finnische Inselprovinz liegt zwischen Stockholm und Turku mitten in der Ostsee. So wie Aland geografisch zwischen Schweden und Finnland liegt, vereinen sich hier auch schwedische und finnische Eigenheiten.



Das Wracktauchen in den aländischen Gewässern ist eine aufregende Reise in die Vergangenheit. Tauchen ist hier einzigartig, denn nirgendwo sonst auf der Welt sind die Wracks so groβ und gut erhalten. Das ist dem niedrigen Salz- und Sauerstoffgehalts der Ostsee und einer strengen Tauchgesetzgebung zu verdanken.


Alands Provinzialregierung fertigt auf Anfrage Sondergenehmigungen für interessierte Taucher aus. Nur durch eine derartige Vorsicht können die schönen Wracks auch für die Zukunft geschützt und bewahrt werden.

Tauchbasis: divealand.com